003 - Spiele gegen Krickenbach

Zum ersten Spiel der beiden Mannschaften kam es im Rahmen der damaligen A-Klasse Mitte am 13. Okt. 1985 im Glantal-Stadion zu Bedesbach. Eine Zusammenfassung von Uwe Graff aus der BLOCK 8 Ausgabe 43 vom 06. April 2008.

 

Zu den heutigen Spielen gegen den SV Krickenbach haben wir natürlich wie immer im umfangreichen Archiv unseres Spielleiters Günter Leyser gesucht und wollen zur Einstimmung einige Begegnungen gegen diese Mannschaft in der Mitte der 80er Jahre Revue passieren lassen.

 

Zum ersten Aufeinandertreffen kam es im Rahmen der damaligen A-Klasse Mitte am 13. Okt. 1985 im heimischen Glantal-Stadion. In den Reihen des TuS hütete Joachim "Woody" Schäfer das Tor, letzter Mann spielte der legendäre Rudi Geiss, im Mittelfeld agierten u.a. die schussstarken Harry Graff und Uwe Laude, und den Angriff bildeten Gunter Gottlieb und der junge Reiner Henn. Die Begegnung endete knapp mit 2:1, wobei die beiden TuS-Treffer von Markus Hirsch (kurz vor der Pause) und dem eingewechselten Karl-Ludwig Mahler (zwei Minuten vor Schluss!) erzielt wurden. Gunter Gottlieb erhielt aus, Zitat "RHEINPFALZ" "...unerklärlichen Gründen..." die rote Karte, was eine Sperre von sechs Wochen verbunden mit einer Geldstrafe von 50.- DM für den Verein nach sich zog. Nach dem Spieltag war Bedesbach-Patersbach auf dem vierten Tabellenplatz, hinter Wolfstein, Rodenbach und Nanzdietschweiler.

 

Die 2. Mannschaft, in deren Reihen sich so illustre Namen wie Rolf Cappel und Peter Drumm befanden, musste sich mit 3:5 nach 0:3 Halbzeitstand geschlagen geben, wobei die heimischen Treffer durch Thomas Heidrich und den Doppeltorschützen Harald "Bruder" Wagner fielen.

 

Das Rückspiel fand am Mittwoch, den 2. Apr. 1986 in Krickenbach statt und endete mit einem 2:2 Unentschieden, wobei der Ausgleich für die Gastgeber erst in der 93. Spielminute fiel. Die zweimalige Führung hatten Markus Hirsch durch Foulelfmeter und Gunter Gottlieb besorgt. In der Startelf bildete der heute in Kaiserslautern als FCK Fanbetreuer arbeitende Erwin Ress zusammen mit Reiner Henn das Sturmduo. In der hart umkämpften Begegnung erhielten die Gebrüder Hirsch jeweils eine gelbe Karte und Mathias Kinder in der 89. Minute eine Zeitstrafe. Mit dem Punktgewinn stand der TuS Bedesbach-Patersbach auf dem 7. Tabellenplatz.

 

Das Spiel der Reservemannschaften wurde ganz abgesagt.

 

 

Ein halbes Jahr später trafen die beiden Teams erneut aufeinander. Dabei endete das Heimspiel am 21. Sep. 1986 in Bedesbach nach einer dreimaligen Führung durch zwei Tore von Rudi Zaharanski und einem Treffer von Markus Hirsch doch noch 3:3 unentschieden. In der neuformierten Mannschaft hatte Reiner Henn nach dem Wechsel von Rudi Geiss die Liberoposition übernommen, die linke Seite dominierten Jürgen Saar, Mathias Kinder und Thomas Heidrich, rechts spielte das Bedesbacher Bruderpaar Stefan und Axel Niklas. Der TuS Bedesbach-Patersbach rutschte durch den Punktverlust mit 4:10 Punkten aus sieben Spielen auf den drittletzten Tabellenplatz ab, Krickenbach befand sich zu diesem Zeitpunkt auf Rang 7.

 

Auch die 2. Mannschaft war wenig erfolgreich und musste mit 1:2 eine Heimniederlage hinnehmen. In ihren Reihen spielten damals u.a. Ex-"Präsident" Willi Ruth und der frühere Trainer des TuS, Gunther Köhler. Im Tor stand Bernd Gillenberger, den Angriff bildeten Rigobert Sooß, Helmut "Gärtner" Zacharanski und erneut Harald Wagner.

 

Am 10. Mai 1987, dem zweitletzten Spieltag der Saison, kam es dann zum Abstiegsduell in Krickenbach, wo der TuS als Tabellendreizehnter auf die mit einem Punkt weniger auf dem drittletzten Platz stehende Heimmannschaft traf. Und wie so oft, wenn es eng wurde, zeigte Bedesbach-Patersbach Moral und Einstellung und erkämpfte sich mit einer tadellosen Leistung durch zwei späte Tore von Reiner Henn in der 73. und Markus Hirsch in der 85. Minute einen 2:0 Auswärtssieg. Die Abwehr wurde dabei von Uwe Laude umsichtig organisiert und die beiden Aussenverteidiger Jürgen "Ungel" Saar und Kai Hosser ließen vor dem vom jungen Michael Scherne gehüteten Tor nichts anbrennen. Gelb erhielten Gunter Gottlieb (fast schon routinemäßig) und Uwe Laude, Torschütze Henn quittierte eine Zeitstrafe. Der SV Krickenbach war nach dieser Heimniederlage stark abstiegsgefährdet.

 

Auch die 2. Mannschaft konnte mit 5:1 einen hohen Auswärtssieg landen. Die Torschützen dabei waren in regelmäßigen Abständen Andreas Grub, Ralf Stemmler (2), Helmut "Hacklschorsch" Gilsdorf und Thomas Heidrich.

Zugriffe: 2114