003 - Spiele gegen Mühlbach

Nostalgie: Spiele des TuS gegen Mühlbach

Anlässlich der 50. Ausgabe von BLOCK 8 war es der Redaktion des BLOCK 8 natürlich eine besondere Freude, dass es einmal mehr zu einer Neuauflage des ewig jungen Duells TuS Bedesbach-Patersbach gegen TuS Mühlbach kam und zur Einstimmung einige nostalgische Erinnerungen in den unerschöpflichen Archiven unseres Spielleiters Günter "Ladde" Leyser gefunden wurden. Ein Bericht von Redaktionsmitglied Uwe Graff aus der Jubiläumsausgabe 50 des BLOCK 8 vom 29. November 2009.

 

Beide Vereine, die bekanntermaßen den Kern der JSG Mittleres Glantal bilden und auf deren Vertretern auch die Hauptlast der umfangreichen Jugendarbeit liegt, haben in den vergangenen Dekaden so manch rassiges Fußballspiel ausgetragen, ja einige Begegnungen dürften inzwischen sogar Kult-Charakter haben! Aus der Fülle dieser Spiele haben wir uns willkürlich einige herausgesucht, die wir im Folgenden noch einmal näher beleuchten wollen.

 

So kam es in der B-Klasse Kusel Nord am 25. Okt. 1981, d.h. vor mehr als 28 Jahren im Glantal-Stadion zu einer Heimniederlage gegen den Gast aus Mühlbach. In den Reihen des TuS standen damals vor Torhüter Joachim "Woody" Schäfer die Bruderpaare Stefan und Axel Nicklas, Harry und Markus Hirsch, sowie Harry und Uwe Graff, die zusammen mit Rudi "Turbo" Geiß und Gunther Köhler das Abwehrbollwerk bildeten. Daneben wirkten noch Thomas Ehlhardt als zweiter Außenverteidiger und Thomas Heidrich im Mittelfeld mit. Ersatzspieler waren Matthias Kinder und Uli Kappel. Es war nicht der Tag der Einheimischen und die Gäste aus Mühlbach gingen kurz nach Spielbeginn bereits mit 2:0 in Führung. Der Schreiber dieses Berichts konnte zwar auf 1:2 verkürzen, doch in der 2. Halbzeit kamen die Mühlbacher durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Max "Tango" Braun zu einem nicht unverdienten Auswärtserfolg.

 

Das Spiel der Reserven konnte Bedesbach-Patersbach mit 5:3 für sich entscheiden. Die Torschützen waren Karl-Ludwig Mahler, Matthias Kinder (2 Treffer), Klaus-Jürgen Lerner (der auch eine 10 Minuten Zeitstrafe erhielt) und Helmut Drumm.  Neben den Torschützen agierten Koryphäen wie Wolfgang "Gajus Bonus" Ehlhardt im Tor, BLOCK 8-Redaktionsmitglied Stefan Emig, Ehrenpräsident Willi Ruth, Volker "Annie" Neu und Michel "Eppelche" Cattarius in den Reihen der Einheimischen.

 

 

Acht Jahre später kam es dann in Bedesbach am 20. Aug. 1989 vor zahlreichen Zuschauern zu einem neuerlichen Aufeinandertreffen der beiden inzwischen in die A-Klasse Mitte aufgestiegenen Kontrahenten. Und diesmal kam der TuS BePa böse unter die Räder! Die Abwehr mit Torwart Udo Schug, Alex Rössner, Mathias Kinder, Spielertrainer Ralf Gehm und Harry Hirsch hatte alle Hände voll zu tun und konnte trotzdem eine mit 1:8 blamable Heimniederlage nicht verhindern. Auf Seiten der Gäste waren Stefan Arnold, Helge Bitsch, Jochen Hemm, Steffen Bitsch, Weisenstein, Udo Fauß (2 Treffer) und Stefan Hemm erfolgreich. Den Ehrentreffer erzielte Rudi Zaharanski in der 87. Minute beim Stande von 0:7. In den Reihen von Bedesbach-Patersbach waren neben den Genannten noch Jürgen Saar, Guido Kappel, Reiner Henn, Markus Hirsch und Karl-Ludwig Mahler aktiv. Es war erst das zweite Spiel der Saison und der TuS BePa zierte danach mit 0:4 Punkten das Tabellenende, während Mühlbach den 3. Platz belegte.

 

Wie zuvor konnte die Reserve dagegen ihr Match mit 5:1 gewinnen, wobei sich insbesondere der junge Dieter Brill mit drei Treffern auszeichnete. Neben einem Eigentor des Gegners verwandelte Andreas Hundt noch einen Handelfmeter, beim Gegentor war Torsteher Dieter Stutzkeitz machtlos.

 

 

Das Rückspiel fand dann am 3. Dez. 1989 in Mühlbach statt. Mit einer umformierten Mannschaft, in der nun Michael Scherne das Tor hütete und in der mit Dieter Brill, Stefan Dick und Ralf Stemler auch einige ganz junge Spieler eingesetzt wurden, konnte die Truppe dem Gastgeber durch einen aufopferungsvollen Kampf ein leistungsrechtes 2:2 abtrotzen. Die Mühlbacher waren bereits in der 4. Minute in Führung gegangen und nahmen diesen Spielstand auch mit in die Halbzeitpause. Es dauerte bis zur 73. Minute, ehe Dieter Brill den Ausgleich erzielte. Doch in der 81. Minute war es Stefan Hemm, der die Einheimischen mit 2:1 auf die vermeintliche Siegerstraße brachte. Kurz vor Spielende gelang dann Sturmtank Rudi Zaharanski der vielumjubelte Ausgleichstreffer. Nach diesem Spieltag war Bedesbach-Patersbach mit 9:23 Punkten Zweitletzter und der TuS Mühlbach belegte mit 21:11 Punkten den 3. Tabellenplatz.

 

Die 2. Mannschaft konnte ihr Spiel mit 5:0 eindeutig gewinnen. Torschützen waren Helmut "Hacklschorsch" Gilsdorf mit drei Treffern, darunter ein Elfmeter, Andreas Hundt und Peter Drumm. Im Vergleich zum Vorspiel neu in der Mannschaft waren Helmut Zaharanski im Tor, sowie Guido Höbel, Andreas Grub u. Peter Drumm. Unrühmlicher Höhepunkt bei der einseitigen Begegnung war die rote Karte für Andreas Hundt wegen wiederholtem Foulspiel.

 

 

Nun machen wir erneut einen Zeitsprung von fünf Jahren zum 1. Nov. 1994, einem unvergesslichen Tag in der an Höhepunkten reichen TuS-Geschichte! Es kam zu jenem denkwürdigen Pokalspiel im heimischen Station gegen den damals eine Klasse höher spielenden heutigen Gast aus Mühlbach. Von Beginn an entwickelte sich ein hochdramatisches und rassiges Spiel. Nachdem die Mühlbacher mit 2:1 in Führung gegangen waren, konnte die vom damaligen Trainer Klaus-Jürgen Lerner hervorragend eingestellte und über sich hinaus wachsende einheimische Mannschaft in der 74. Minute durch Dieter Brill den hochverdienten 2:2 Ausgleich erzielen. Von seinem Anhang frenetisch angefeuert und förmlich nach vorne gepeitscht ging der TuS Bedesbach-Patersbach dann in einer furiosen Verlängerung durch Tore von Stefan Bollenbacher (95. Minute) und Markus Hirsch (98. Minute) sogar mit 4:2 in Führung. In einem offenen Schlagabtausch, bei dem Verteidigen unentwegtes Angreifen bedeutete, konnte Mühlbach jedoch den Anschlusstreffer und in der 108. Spielminute den erneuten Ausgleich erzielen. Was nun folgte, war an Dramatik und Spannung nicht mehr zu überbieten. Nach sage und schreibe elf (11!) geschossenen Elfmetern konnte der TuS Mühlbach schließlich mit 13:12 den glücklichen Sieg erringen, nachdem der junge Sascha Mahler für die Einheimischen verschossen hatte. Die zahlreichen Zuschauer waren sich denn auch einig, dass ein solches Spiel eigentlich zwei Gewinner verdient gehabt hätte!

 

 

Zwei Jahre später, im November 1996, bot sich für die Mannen um Trainer Lerner die Chance zur Revanche. Verstärkt durch die damaligen Zugänge Ralf Braun und Holger "Hermann" German, traf der TuS Bedesbach-Patersbach erneut auf den Lokalrivalen, diesmal im Pokalviertelfinale in der Spielzeit 96/97. Und wieder entsprach dieses immer wieder interessante Duell den hochgesteckten Erwartungen. In einem rassigen Spiel vor über 400 Zuschauern war es pikanterweise der Ex-Mühlbacher Roger Schmitt, der die 1:0 Führung erzielte. Dann jedoch drehten die Gäste auf und waren durch einen verwandelten Foulelfmeter von Müller, sowie durch Tore von Schnabel und Braun dreimal nacheinander erfolgreich. Trotz intensivster Bemühungen gelang der bis zum Umfallen kämpfenden einheimischen Mannschaft durch ein Elfmetertor von Markus Hirsch lediglich noch der Anschlusstreffer.

 

Angesichts einer solchen Vergangenheit hofft die BLOCK 8-Redaktion wie wahrscheinlich alle Zuschauer auch diesmal wieder auf ein "Highlight" im lokalen Vereinsfußball. Und angesichts der äußerst dürftigen Vorstellung des TuS BePa beim Vorspiel in Mühlbach, das ja bekanntlich und hochverdient im August 2009 mit 2:6 verloren ging, wäre eigentlich Wiedergutmachung angesagt. In diesem Sinne wünschen wir der Begegnung einen spannenden und jederzeit fairen Verlauf und einen würdigen Sieger!

Zugriffe: 3034